Im ersten Relegationsspiel zur Fußball-Kreisliga A, Staffel II, trennten sich am Mittwochabend die beiden Zweiten von B III und B IV, TSV Neuhausen und SV Egesheim, 3:3 unentschieden. Damit schuf sich der B-IV-Vertreter SV Egesheim eine gute Ausgangsposition für das morgige Rückspiel.

In einer mäßigen Partie gab es ein insgesamt gerechtes Unentschieden. Gastgebet TSV Neuhausen vermochte eine zwischenzeitliche 3:1-Führung nicht zu retten und musste sich am Ende mit einem 3:3 begnügen, obwohl er bis zur 80. Minute wie der sichere Sieger ausgesehen hatte. Dann brachte allerdings ein umstrittener Strafstoß die Gastgeber und vor allem die Abwehr aus dem Rhythmus.

Bereits in der ersten Halbzeit hatte der TSV Neuhausen über weite Strecken ein Übergewicht. Die 1:0-Führung durch Spielertrainer Stefan Teufel nach 13 Minuten durch einen herrlichen Kopfballtreffer nach Eckball von rechts war verdient. Bereits vorher hatte Jan Lindemann aus 22 Metern nur knapp das Ziel verfehlt. Die erste gefährliche Situation der Egesheimer nach 28 Minuten ging von Spielertrainer Alexander Weiger aus, der den Ball nach einem Alleingang von der Mittellinie aus nur knapp neben das Neuhausener Tor setzte. Dann etwas überraschende Ausgleich fiel, als die Gastgeber einen kleinen Durchhänger hatten und Alexander Rombach eine Unachtsamkeit in der Abwehr bestrafte. Nur eine Minute später hätte das 1:2 fallen können, aber Manuel Bürgin traf beim Kopfball das Leder nicht genau.

Der TSV Neuhausen erwischte dann einen Start nach Maß in die zweite Spielhälfte: Keine 60 Sekunden waren gespielt, und Viktor Hottmann nutzte einen bösen Schnitzer des Egesheimer Liberos Sieger zur erneuten Führung. In der Folge verflachte das Spiel. Allerdings hatte dabei Neuhausen ein leichtes Übergewicht. Die endgültige Entscheidung schien gefallen, als Peter Schulze mit einem Kopfballtreffer auf 3:1 erhöhte.

Zehn Minuten vor dem Ende brachte ein zweifelhafter Foulelfmeter, den Siegfried Stier zum 3:2-Anschlusstreffer nutzte, die Gäste ins Spiel zurück. Nun wachte Egesheim endgültig auf, während Neuhausen stark nach ließ. Zwei Minuten vor dem Ende fiel das 3:3 nach der besten Aktion des ganzen Spiels. Siegfried Stier gab eine butterweiche Flanke von der linken Seite vors Tor, so dass der eingewechselte Gerd Villing nur noch einzunicken brauchte. Der ehemalige Landesliga-Schiedsrichter Werner Bantle aus Bösingen hatte mit der fairen Partie keine Mühe.

Relegation zur Kreisliga A II, Vorrunde: TSV Neuhausen - SV Egesheim 3:3 (1:1)

TSV Neuhausen: Hannes Lepschy, Peter Schulze, Björn Schlegel (ab 75. Minute Thomas Grötzinger), Michael Schellhorn (46. Sven Storz), Beyhan Kilic, Jan Lindemann, Stefan Teufel, Thomas Joch, Nikolai Kohler, Victor Hottmann, Zecir Ademi (68. Michael Ewert)

SV Egesheim: Alexander Reiser, Siegfried Stier, Stefan Siegler, Frank Dreher, Reiner Sieger (88. Helmut Dreher), Alexander Rombach (86. Michael Siegler), Manuel Bürgin (68. Gerd Villing), Alexander Weiger, Andreas Bürgin, Matthias Siegler, Karl-Heinz Sieger

Schiedsrichter: Werner Bantle, Bösingen. Zuschauer: etwa 80. - Tore: 1:0 (13. Minute) Stefan Teufel, 1:1 (37.) Alexander Rombach, 2:1 (46.) Victor Hottmann, 3:1 (72.) Peter Schulze, 3:2 (80./Foulelfmeter) Siegfried Stier, 3:3 (88.) Gerd Villing

Gelbe Karten: 0/3.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.